about

interfiction
Interdisziplinäre Fachtagung für Kunst, Medien und Netzkultur
im Rahmen des Kasseler Dokumentarfilm und Videofestes

Wie beeinflussen die Entwicklungen auf dem Gebiet der digitalen Medien unsere Kultur? Welche Möglichkeiten haben wir, unsererseits Einfluss auf diese Entwicklungen zu nehmen und (Medien )Kulturen aktiv mit zu gestalten? Wie verhalten sich technologische, künstlerische, soziale sowie politische Utopien und Realitäten in Kunst und Alltag, Wissenschaft und Gesellschaft zueinander? Welche Transfers gibt es zwischen den verschiedenen Feldern und Kulturen? Und was können wir als Vertreter/innen unterschiedlicher Disziplinen voneinander lernen? Fragen wie diesen geht die interfiction – Tagung für Kunst, Medien und Netzkultur nach.

Seit 1995 existiert interfiction als jährlich stattfindende Workshop-Tagung im Rahmen des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes. Als dessen interdisziplinäre Sektion will interfiction Künstler/innen und Wissenschaftler/innen, Theoretiker/innen und Praktiker/innen zu einer Veranstaltung zusammenzubringen, in der gemeinsam das komplexe Spannungsfeld von Kunst, Medien und Netzkultur ausgelotet werden kann. Ausgehend von aktuellen Fragestellungen rund um den jeweiligen thematischen Fokus des Tagung werden dabei in Vorträgen und Präsentationen Thesen und Projekte zum Thema vor- und zur Diskussion gestellt, während Workshops und Gesprächsrunden einen konzentrierten Austausch fördern, der über eine Vertiefung und Reflexion hinaus auch weiterführende Perspektiven eröffnen soll.

interfiction versteht sich als Forum für den Austausch, die Vernetzung und die Zusammenarbeit von ProduzentInnen aus Theorie und Praxis. Die Grundstruktur der Veranstaltung entspricht dem Anliegen, als ein “temporäres Labor” zu funktionieren, also nicht nur Plattform für Ideen und Projekte zu sein, sondern eine direkten und produktive Auseinandersetzung über Fragen und Probleme zu ermöglichen, welche die Teilnehmer/innen in der Arbeit an und mit diesen Ideen bzw. im Rahmen entsprechender Projekte beschäftigen.

Verena Kuni (Leitung interfiction)

 

Die Themen von interfiction seit 1995 im Überblick

I/1995: Perspektiven und Mythen von Gegenöffentlichkeit in Datennetzen – II/1996: Hypertext/Hyperbild – III/1997: Senden I: WEB und TV (documentaX special: interfiction im hybrid workspace) – IV/1997: Krypto-Gesellschaft: Informationsgesellschaft/Hackerkultur – V/1998: Senden II: Radio und Internet –VI/1999: i.fiction. Entwürfe und Wirklichkeiten von “Identität” in den elektronischen Medien – VII/2000: interfictions@home – Daheim in Netz. Utopien und Realitäten ‘virtueller’ Gemeinschaften – VIII/2001: multifiction://intershop – Im, mit dem oder gegen den Strom? Streaming Media im WWW – zwischen Kunst, Kulturindustrie und Kommerz – IX/2002: arteFaction! Kunstfehler in/als Medien – X/2003: filesharer values – Ökonomien des (Aus)Tauschs – XI/2004: trans:fictions. Übertragungen, Übersetzungen, Überschreitungen – XII/2005: Learning from…? Lernen von / mit / in Medienkulturen – XIII/2006: prosumer culture(s) – DIY-Produktion in einer Arena des Konsums – XIV/2007: PATCH_WORK – Auf welchen Grundlagen arbeiten? Kunst-, Kultur- und Wissensproduktion zwischen Commons und DRM – XV/2008: RE/CYCLING INVENTION (WiedErfinden) – XVI/2009: Playground : Spielplatz – XVII/2010: GADGETS-A-GOGO! Mobile Gadgets : Spielzeuge & Werkzeuge – Mobile Gadgets :Toys & Tools – XVIII/2011: instructable: So funktioniert das! – XIX/2012: AMNESIARCHIVE – Speichern, Vergessen : Amnesien des Archivs – XX/2013: ANALOGITAL! – XXI/2014 IN:FORMATION

Sämtliche interfiction-Tagungen wurden in Schrift, Bild und Ton dokumentiert. Es ist perspektivisch geplant, dieses umfangreiche Archiv nutzergerecht aufzuarbeiten und – soweit möglich – unter einer Creative Commons-Lizenz der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Außerdem befindet sich eine Buchpublikation mit ausgewählten Beiträgen zu den Themen der bisherigen interfiction-Veranstaltungen in Vorbereitung.

Weitere Informationen und Materialien zu interfiction im WWW unter:
www.interfiction.org

 

interfiction Interdisciplinary Conference for Art, Media and Network Cultures
in the framework of the Documentary Film and Video Festival Kassel

What is the influence of digital media on our culture? And what about our options engage in this process and to actively take part in shaping (media) culture(s)? How are the connections and relationships between technological and artistic, social and political utopias and realities in art, everyday culture, science, technology and society defined? Which kinds of transfers exist and/or get lost between different material and media cultures? And what can people from different fields of profession and disciplines learn from each other?

These are some of the general questions raised by interfiction. Founded in 1995 as an interdisciplinary workshop-symposium for art, media and network cultures interfiction is gathering artists and scientists, scholars and practitioners for three days of lively exchange and discussion. Focused on a yearly theme chosen by the organizers lectures and presentations provide an overview over a broad range of individual as well as collective projects, while workshops and roundtables allow deeper insights and concentrated debates on the issues.

interfiction’s basic structure is that of a temporary laboratory – thus not only offering a platform for ideas and projects, but rather aiming to enable and to bring forward a productive exchange and to open up new perspectives.

Verena Kuni (Director interfiction)

 

interfiction conference issues since 1995:

I/1995: Myths and Perspectives of Counter-Public in Data Networks – II/1996: Hyper-Text/Hyper-Image – III/1997: Sender I: WWW and TV (documentaX special: interfiction at hybrid workspace) – IV/1997: Crypto-Societies: Information Society and Hacker Cultures – V/1998: Sender II: Radio and Internet –VI/1999: i.fiction. Concepts and Realities of “Identity” in Electronic Media – VII/2000: interfictions@home – At Home in the Net. Utopias and Realities of ‘Virtual Communities’ – VIII/2001: multifiction://intershop – Swimming within or against the Stream? Streaming Media in the World Wide Web – Between Art, Cultural Industries and Commerce – IX/2002: arteFaction! Artefacts in/as Media – X/2003: Filesharer Values – Economies of (Ex )Change – XI/2004: trans:fictions. Transfers, Translations, Transgressions – XII/2005: Learning from…? Learning from / with / in Media Cultures – XIII/2006: Prosumer Culture(s) – DIY-Production in an Arena of Consumption – XIV/2007: PATCH_WORK – Working On Common Grounds? Art, Culture and Knowledge Production between Commons and DRM – XV/2008: RE/CYCLING INVENTION – XVI/2009: Playground – XVII/2010: GADGETS-A-GOGO! Mobile Gadgets :Toys & Tools – XVIII/2011: instructable: That’s How Stuff Works! – XIX/2012: AMNESIARCHIVE – Save To Forget : Amnesias of Archives – XX/2013: ANALOGITAL! – XXI/2014 IN:FORMATION

All interfiction-symposia have been documented in text, audio and/or audio-visual media. Sooner or later we hope to be able to make major parts of this archive accessible online.
Currently we are working on a book featuring selected contributions from the interfiction conferences held so far.

Find more info online at
www.interfiction.org