Gloria Schulz

„Trained for Happiness: Mit Katze und KI ins Glück“

Du hast dich schon immer gefragt, was eigentlich dieses „KI“ bedeutet, von dem alle reden und vor allem, was dahinter steckt? In diesem Workshop lernen wir die Grundlagen einer künstlichen Intelligenz kennen, um gemeinsam unsere eigene zu entwickeln. Dazu bringen wir eine digitale Maneki-neko (Winkekatze) mit, die das komplizierteste überhaupt von uns lernen wird: Glücklich sein! Wir erforschen in der Stadt was uns und andere glücklich macht, sammeln Daten und programmieren daraus unsere KI. Wenn wir Glück haben, kommen wir dann ins Gespräch mit unserer KI übers glücklich sein.

Im Zuge der Interfiction werden aus oben beschriebenen Workshop die Besten Momente genommen und nochmal zur Frage gestellt. Können fünfzehn entwickelte Handlungsanweisungen wirklich zum Glück führen? Ist unsere KI am Ende glücklicher als wir? Haben wir Glück damit messbar gemacht? In einer zweistündigen Performance werden wir in einen Spiegel zu grinsen, eine Kissenschlacht gewinnen und einfach mal nix zu tun.

Gloria Schulz ist Digital Artist aus Hamburg. Sie ist Gründungsmitglied des Kollektiv Blutende Freischwimmer*innen, fühlt sich in grauen Fenstern am Wohlsten und erforscht als visuelle Hackerin immersive Illusionsräume. Ihre Arbeiten sind bundesweit, sowohl auf Bühnen wie im öffentlichen Raum zu sehen und stehen im Spannungsfeld zwischen Digitalität und Theater. Derzeit beschäftigt sie sich mit der Singularität in virtuellen Realitäten in theatralen Kontexten.