Martin Dege

interfiction-Team
Realisation

Martin Dege bewegt sich regelmäßig und wiederkehrend, um innerhalb einer bestimmten Dauer eine Wegstrecke zurückzulegen.
Dabei ist der Weg das Ziel: „Kassel-Athen artist run documenta 14“, eine künstlerische Annäherung, anstelle eines erstarrtem Warten auf die grossen kommenden Ereignisse: „Um die Distanz zwischen Kassel und Athen zu überbrücken und mich für die documenta 14 fit zu machen, laufe ich 2280 km in 852 Tagen, dies entspricht der Entfernung Kassel – Athen, der Zeitraum ist bis zm Start der documenta 14 im April 2017 in Athen.“
Dies ist neben der körperlichen Ertüchtigung, der räumlichen Annäherung und inhaltlichen Auseinandersetzung eine angewandte Art der Spaziergangswissenschaft; im Diskurs mit anderen beim Laufen, beim Präsentieren und Stellungbeziehen in den sozialen Medien.
Ein Format für slow thinking, ein tägliches Bewegen der Gedanken mit den Beinen und in frischer Luft, jenseits von binärem und effizienz-optimiertem Vorgehen.
„Wenn ein Mensch einmal trainiert, passiert nichts. Aber wenn dieser Mensch sich überwindet, ein und dieselbe Sache hundert- oder tausendmal zu machen, wird er sich nicht nur körperlich weiterentwickeln.“ Emil Zatopek
http://kasselathenartistrundocumenta14.blog.uni-hildesheim.de/

Martin Dege - Der Läufer 16 - Aus der Serie: zu Fuß ist das neue Cool 2016 - Digitaldruck auf Handtuch

Martin Dege – Der Läufer 16 – Aus der Serie: zu Fuß ist das neue Cool 2016 – Digitaldruck auf Handtuch

Galerie Steckenpferd: Martin Dege, artist run
Eröffnung 25.11.16 ab 18:30 Uhr
25.11.2016 bis 15.01.2017
Braumanufaktur Steckenpferd
Kastenalsgasse 8
34117 Kassel

Martin Dege ist Zeichner, Aktions-, Konzept- und Videokünstler. Zur Zeit liebt er temporäre Interventionen und Instant Skulpturen. Dabei legt er Wert auf das „Selber Tun Können“ und ist nur dem Sinn und nicht der Technik verpflichtet. Er lebt und arbeitet in Kassel und lehrt am Institut für Bildende Kunst der Universität Hildesheim.

http://www.madege.de
https://vimeo.com/madege
http://creative.arte.tv/de/space/Martin_Dege/messages/

Martin Dege
1964 in Nürnberg geboren
1993-2000 Studium Freie Kunst, Kunsthochschule Kassel bei Prof. Urs Lüthi
2000-01 Meisterschüler bei Prof. Urs Lüthi
seit 2001 freischaffend in Kassel tätig
2003-2008 künstlerisch wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule Kassel
seit 2008 Lehrer für besondere Aufgaben für den Studiengang Kulturwissenschaften am Institut für bildende Kunst an der Stiftungsuniversität Hildesheim

Ausstellungen
2012 Artist statement: One-man band, Shadow play and the Song of Songs, Critical Art
Ensemble, dOCUMENTA (13)
2011 „WINDOWS II – Einblicke in das Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes“, Berlin
2010 „Brot und Spiele“, Aktion zur Kasseler Museumsnacht
2009 „wirstimmenmitdenfuessenab_09“, Schlosspalast – temporäre Kunsthalle, Berlin

Ausstellungsbeteiligungen
2014 „URS LÜTHI ZEIGT: NOPRESSION“, Kasseler Kunst Verein – „Bruegelland“, Stedelijk Museum Wuyts-Van Campen en baron Caroly, Lier; Belgien
2013 „aus ernst wird spaß … das ironische in der kunst“, Deutschen Künstlerbund, Berlin – Macht Kunst“, Deutsche Bank KunstHalle, Berlin
2011 „WINDOWS II – Einblicke in das Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes“, Berlin
2010 “loyal_rooftops_2010″, Galerie Loyal, Kassel
2009 “Umfeldarbeit”, Projektraum des Deutschen Künstlerbundes – “Gedanken zur Revolution # 3″, Specks Hof Leipzig – “loyal_rooftops_2009″, Universal Cube, Halle 14, Spinnerei Leipzig – “SAMPLE #2″, Deutscher Künstlerbund e.V., Berlin – Screening EI window gallery, Experimental Intermedia, Gent, Belgium – “Zugriff!” – Arten der Aneignung von künstlerischen Vorbildern, Künstlerhaus Dortmund
2008 – videoist 2010, Istanbul, Turkey – Streaming Festival, in The Hague, the Netherlands – “GEDANKEN ZUR REVOLUTION”, Universal Cube, Halle 14, Spinnerei Leipzig – “passage_2008″, Kunstdoc, Seoul, South Korea – “Some are watching” beim “product – festival of contemporary art” in Varna, Bulgaria – “schlechte und misslungene Arbeiten”, Parkhaus im Malkasten, Düsseldorf