Olaf Val

Because I build it – Gadget und Ihre Autoren

Das Wesen des Gadgets scheint in einem sich verdichtenden Lustgefühl zu liegen, wenn Erfinderbegeisterung sich mit neusten Technologiemoden paaren, um bei uns den absoluten Product-Victim-Reflex auszulösen. Bei oberflächlichen Eintagsfliegen einer reiner Konsummentalität und kurzlebige billigen Gimmicks kann dabei das Lustgefühl sehr schell verpuffen. Das bedeutendere Konzept des Gadget liegt in seiner Attitüde, den Großen Playern eine Fußnote anzufügen. Mit viel Ironie und Humor gelingt es guten Gadgets mit intelligenten Konzepten idealistische Ideen, Kritik und interessante Gedanken darzustellen. Das smarte Gadget lebt von seinem fundierten Hintergrund. Das anonyme „kalte“ Produkt könnte vom Autor mit den entscheidenden Zusammenhängen zu einem zeitlosen Stück „Device Art“ belebt werden. Neu ist dabei vor allem die Chance, dass jeder Gadgets erfindet und baut.

URLs:
http://box.mignon.io
www.olafval.de
www.mignon.io

Vita:
Olaf Val
Geb. 1968 in Hanau, Germany

Studies:
1995 – 2000 Art Academa Kassel.
2000 – 2003 Academy of Media Arts, Cologne

Single Exhibitions:
1997 „Öffentliche Fläche“, Gallerie Stellwerk, Kassel
2002 „Foliencollection“, Galerie Projektraum, Cologne
2004 „Living In A Box“, Kunstverein Bochum
2008 „Monkey_Up“, Plug In, Basel, Switzerland
2009 „Ich bin ein Anderes“, Stiftung Starke, Berlin
2010 „This Could Be Yours – Your Potential Property“, Galerie König, Berlin

Group Exhibitions:
1995 „Dem Herkules zu Füssen“, Museum Fridericianum, Kassel
1998 „VideoBaustelle“, Hessischer Rundfunk, Frankfurt / Main
1998 „COMTECart“, Comtec, Dresden
1999 „Chronos & Kairos“, Museum Fridericianum, Kassel
2002 „Unplugged“, Ars Electronica, Linz, Austria
2003 „Genie GS-3246“, Oktagon, Dresden
2003 „Games“, Hartware, Dortmund
2003 „Bingo“, Art Cologne, Cologne
2003 „Games Conference“, LEVEL UP, Utrecht, Netherlands
2004 „DETOX“, Grenslandmuseet & Malmaklang, Kirkenes
2004 „DETOX“, Trondhjems Kunstforening, Trondheim
2004 „DETOX“, Sörlandets Kunstmuseum & Quart04, Kristiansand
2004 „DETOX“, Tou Scene & Rogaland Kunstsenter, Stavanger
2004 „DETOX“, Telemarksgalleriet, Notodden
2004 „DETOX“, Bergen Kunsthall & Landmark, Bergen
2004 „Transmitter“, European Media Art Festival, Osnabrück
2004 „University of the Street“, c/o-pop, Cologne
2004 „ALT+CTRL“, Festival, Irvine, California
2004 „MuseumN8“, Montevideo, Amsterdam
2005 „18 Stuttgarter Filmwinter“ Württembergischer Kunstverein und Wand5 e.V. Stuttgart
2006 „PONG.mythos“, Computer Game Museum, WKV, Stuttgart
2006 „PONG.mythos“, Computer Game Museum, Games Convention, Leipzig
2007 „PONG.mythos“, Computer Game Museum, Communication Museum, Frankfurt Main
2007 „PONG.mythos“, Computer Game Museum, Kornhausforum, Bern
2007 „beidseitig“, Gallery König, Hanau
2007 „Art for Fun“, Foundation „SA NOSTRA“, Casal Solleric, Mallorca, Spain
2009 „Gemeinsam in die Zukunft“, Frankfurter Kunstverein
2009 „eArts Beyond“, Shanghai, China
2010 „CECI N’EST PAS UN CASINO!“ Casino-Luxembourg