konzept-cfp

interfiction XIX/2012
AMNESIARCHIVE
Speichern : Vergessen – Amnesien des Archivs

Interdisziplinäre Workshop-Tagung
im Rahmen des 29. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests

Kassel, 16. – 18. November 2012
Medienprojektzentrum Offener Kanal im KulturBahnhof

Der Computer als Speichermedium hat längst im Netz seine unendliche Erweiterung erfahren. Ist damit der alte Menschheitstraum, alles Wissen der Welt für immer aufzubewahren, in greifbare Nähe gerückt? Oder handelt es sich um einen Alptraum, der nicht nur Datenschützer/innen das Fürchten lehren kann? Wächst hier ein gigantisches Archiv der Archive heran, das nie vergisst? Oder bleibt am Ende doch nur ein Haufen Datenmüll – Abfall für alle, versunken im Staub der Zeit?

Welche Auswirkungen haben die Erfahrungen, die wir im Umgang mit digitalen Daten und Archiven machen, auf unser Verhältnis zur Archivierung insgesamt – und auf unsere Einstellung zum Sammeln und Bewahren von Gegenständen und von Kulturgütern im weitesten Sinne, von Dingen und Undingen, Ideen, Vorstellungen und Erinnerungen?

Was können wir aus ihnen im Bezug auf alles das lernen, was nicht oder nur bedingt in analogen und/oder digitalen Speichermedien zu bewahren ist?

Wie steht es beispielsweise um die Bilder und die Bilder von Bildern, die in fragilen Speichersystemen bewahrt werden – und in bzw. aus und mit ihnen möglicherweise wieder verschwinden? Und was bleibt von dem, was nicht von ihnen erfasst werden kann?

Was ist mit jenen Bildern, die uns absichtsvoll entzogen werden – während ihre Abwesenheit im Schatten dessen, was zu sehen ist, in Vergessenheit gerät? Was mit jenen Bildern, die wir zu vergessen wünschen – und die dennoch bleiben?

Was bedeutet all dies für das kulturelle Gedächtnis – was bedeutet es für die Geschichte(n), die wir einander von der Vergangenheit erzählen, die wir in Zukunft und für die Zukunft schreiben werden?

Im Rahmen der interdisziplinären Workshop-Tagung für Kunst, Medien und Netzkultur interfiction, die sich in diesem Jahr mit den „Amnesien des Archivs“ beschäftigt, werden Künstler/innen, Video- und Filmemacher/innen, Vermittler/innen, Theoretiker/innen und -Praktiker/innen, ProgrammiererInnen, (H)A(c)ktivist/inen und Archivar/innen in Vorträgen und Präsentationen Thesen und Projekte zum Thema vorstellen und diskutieren.

interfiction-Team 2012
Verena Kuni (Leitung), Karsten Asshauer, Martin Dege und Anders Turge Lehr

Kontakt zum Team: info@interfiction.org

Die Teilnahme an interfiction ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen.
Info & Anmeldung unter info@interfiction.org / www.interfiction.org

Auf dem Laufenden bleiben?
Einfach das RSS-Feed abonnieren
und/oder eine Mail an news@interfiction.org für unseren Info-Newsletter schicken.
Fragen? Beantwortet gern das interfiction-Team unter info@interfiction.org
Weitere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme: siehe Kontakt

Kassel, 16. – 18. November 2012
Medienprojektzentrum Offener Kanal im KulturBahnhof

lgb-ifi12-vs01lgb-ifi12-vs04lgb-ifi12-vs03lgb-ifi12-vs02

interfiction XIX/2012
AMNESIARCHIVE
Save To Forget – Amnesias of Archives

Interdisciplinary Conference & Workshop-Summit for Art, Media and Network Cultures
in the framework of 29th Kassel Documentary Film- and Video Festival

Kassel, November 16-18, 2012, KulturBahnhof, Offener Kanal

Digital media have nourished and fostered the dream to save everything, for ever and ever. Will networked storage systems and databases merge into a gigantic archive of the archives that never forgets? And if so, does really a dream come true – or rather a nightmare, not only for those who care about data protection and privacy? Do we need something like a digital oblivion? Or will we end up with an ash heap of the so called information age anyway – thanks to digital decay?

What are the consequences and effects of our experiences with digital data and digital archives for our attitude towards archiving in general, and for our practices of collecting and the preservation of things, objects, non-objects, memories…?
What can we learn from this – especially regarding the general problems we’re facing with everything not capable to be documented and kept in analog and/or digital storage media?

What about images and pictures, the pictures of images and pictures, kept in fragile storage systems – and always at risk to get lost? What will remain from those left aside? What about the images kept from us with purpose – whilst their absence is being dismissed and forgotten behind what is on display? What about those images we’d wish to forget – but that will nevertheless remain?

What does all this mean for our cultural memory – what does it mean for the (hi)stories we’re telling about the past, we’re writing in and for the future?

This year’s interfiction summit for art, media and network cultures invites with lectures, presentations and workshop-sessions will take a closer look at „Amnesias of Archives“. Artists and tinkerers, video- and film makers, researchers, curators, writers, (h)activists and archivists interested in interdisciplinary exchange are introducing and discussing their ideas and projects.

interfiction-team 2012
Verena Kuni (director), Karsten Asshauer, Martin Dege and Anders Turge Lehr

Contact: info@interfiction.org

No fee, guests are welcome. Info, registration & contact: info@interfiction.org / www.interfiction.org

Stay informed with a subscription of our RSS-Feed
and/or by subscribing our newsletter at news@interfiction.org
Questions? Will be happily answered by the interfiction team at info@interfiction.org.
Futher options for contact: see our contact-page