Urban Glow

Timo Carl & Vanja Juric & Olaf Val

Urban Glow
Lernen von Kiwa hirsuta

Kunst im öffentlichen Raum hat in der Documentastadt Kassel eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. „Urban Glow“ ist ein Experiment verlassene Räume – die es im Stadtraum in immer grösserer Zahl gibt – durch interaktive „Organismen“ neu zu interpretieren und wieder mit Leben zu füllen. Im Rahmen eines Seminars wird die Fragestellung untersucht, was wir von biologischen Organismen lernen können und welche spezifischen interaktiven Verhaltensstrategien sich erfolgreich auf architektonische Raumskulpturen übertragen lassen. Wir haben ein Interesse daran die Grenzen digitaler Entwurfswerkzeuge und medialer Entwurfsstrategien im stadträumlichen Kontext auszuloten. Dabei wird sowohl die Beziehung zwischen medialem Objekt und Gebäude, als auch zwischen interaktiver Skulptur und öffentlichem Raum hinterfragt. Es entstehen Interventionen, welche Aspekte von Identität, Kommunikation und der Interpretation von öffentlichem Raum verändern und hinterfragen. „Urban Glow“ ist Organismus, Skulptur, architektonische Element und mediales Objekt zugleich.

Urban Glow - Jellyfish Diagramm

Urban Glow – Jellyfish Diagramm

Uni Kassel FG Experimentelles Entwerfen und Konstruieren – Prof. Frank Stepper // Kunsthochschule Kassel
http://www.uni-kassel.de/fb06/fachbereich/fachgebiete/architektur/experimentelles-entwerfen-und-konstruieren/startseite.html

Studierende: Jan Houdek, Sylvia Kracht, Frederick Ecke, Fabian Friedrich, Eleonore Feser, Ina Petri, Sharam Abbasian, Sarah Metz, Jasper Meiners, Isabel Paehr, Patrick Euler, Michael Kraft, Yue Gong, Sören Möllter, Edit Music