Martin Dege

interfiction-Team
Realisation

in form ation
über die künstlerische Herangehensweise

Ich werde ein wenig über das künstlerische Lauschen, dem SichÖffnen der Forderungen, die in einer Arbeit stecken, sprechen.
Meine These dabei ist, das das Endprodukt schon da ist, man muss nur die störenden Elemente entfernen und die Bedingungen herstellen, um es sichtbar werden zu lassen.
Dazu würde ich gerne mit euch ein Gespräch führen.

Martin Dege
ist Zeichner, Aktions-, Konzept- und Videokünstler. Zur Zeit liebt er temporäre Interventionen und Instant Skulpturen. Dabei legt er Wert auf das „Selber Tun Können“ und ist nur dem Sinn und nicht der Technik verpflichtet. Er lebt und arbeitet in Kassel und lehrt am Institut für Bildende Kunst der Universität Hildesheim.

http://www.madege.de
http://creative.arte.tv/de/space/Martin_Dege/messages/

Martin Dege
1964 in Nürnberg geboren
1993-2000 Studium Freie Kunst, Kunsthochschule Kassel bei Prof. Urs Lüthi
2000-01 Meisterschüler bei Prof. Urs Lüthi
seit 2001 freischaffend in Kassel tätig
2003-2008 künstlerisch wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule Kassel
seit 2008 Lehrer für besondere Aufgaben für den Studiengang Kulturwissenschaften am Institut für bildende Kunst an der Stiftungsuniversität Hildesheim

Ausstellungen
2012 Artist statement: One-man band, Shadow play and the Song of Songs, Critical Art
Ensemble, dOCUMENTA (13)
2011 „WINDOWS II – Einblicke in das Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes“, Berlin
2010 „Brot und Spiele“, Aktion zur Kasseler Museumsnacht
2009 „wirstimmenmitdenfuessenab_09“, Schlosspalast – temporäre Kunsthalle, Berlin

Ausstellungsbeteiligungen
2014 „URS LÜTHI ZEIGT: NOPRESSION“, Kasseler Kunst Verein – „Bruegelland“, Stedelijk Museum Wuyts-Van Campen en baron Caroly, Lier; Belgien
2013 „aus ernst wird spaß … das ironische in der kunst“, Deutschen Künstlerbund, Berlin – Macht Kunst“, Deutsche Bank KunstHalle, Berlin
2011 „WINDOWS II – Einblicke in das Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes“, Berlin
2010 “loyal_rooftops_2010″, Galerie Loyal, Kassel
2009  “Umfeldarbeit”, Projektraum des Deutschen Künstlerbundes – “Gedanken zur Revolution # 3″, Specks Hof Leipzig – “loyal_rooftops_2009″, Universal Cube, Halle 14, Spinnerei Leipzig – “SAMPLE #2″, Deutscher Künstlerbund e.V., Berlin – Screening EI window gallery, Experimental Intermedia, Gent, Belgium – “Zugriff!” – Arten der Aneignung von künstlerischen Vorbildern, Künstlerhaus Dortmund
2008 – videoist 2010, Istanbul, Turkey – Streaming Festival, in The Hague, the Netherlands –  “GEDANKEN ZUR REVOLUTION”, Universal Cube, Halle 14, Spinnerei Leipzig – “passage_2008″, Kunstdoc, Seoul, South Korea – “Some are watching” beim “product – festival of contemporary art” in Varna, Bulgaria – “schlechte und misslungene Arbeiten”, Parkhaus im Malkasten, Düsseldorf