Olaf Val

Analog digitale Absurdität

Für das Zusammenspiel von Analogem um Digitalen gibt es im fortschreitenden Prozess des Pervasive Computings mit einer zunehmenden Durchdringung aller Lebensbereiche immer mehr Anwendungsgebiete. Allen gemein ist, dass der Einzug des Digitalen zu gravierenden Veränderungen geführt hat. Die dem Digitalen inhärente Abstraktion hat die Möglichkeiten und Potenziale vervielfacht. Als Reaktion auf diese Beobachtung entwickelt Olaf Val die Werkreihe „Verstärker“. Das Konzept dieser interaktiven Exponate beruht jeweils auf der Verknüpfung eines populären Computer Eingabegerätes wie Gamecontroller, Maus und Trackpad und einer technischen Erfindung aus einem längst vergangenen Jahrhundert, wie zum Beispiel der Glühbirne. Die Haptik und das Design des Eingabegerätes wird dabei jeweils durch die Ausgestaltung eines speziellen Sockels unterstrichen. Die Betrachterinnen und Betrachter werden durch die übersteigerte Präsentation des Interfaces angelockt, um dann in der Bedienung zu erleben, wie die Interaktion ad absurdum geführt wird, denn eine einfache Glühbirne kann die von einem Gamecontroller evozierten Erwartungen nicht erfüllen. Der Blick wird dabei auf ein lustvolles analogitales Scheitern gelenkt, das seine ganz eigenen Qualitäten entwickelt.

Olaf Val - Verstärker

Olaf Val – Verstärker

Olaf Val
(geboren 1968) ist in Hanau und Frankfurt in Deutschland aufgewachsen. Nach seinem Kunststudium in Kassel hat er im postgraduierten Studiengang an der Kunsthochschule für Medien in Köln diplomiert. Val stellte seit 1996 zahlreich im In- und Ausland aus. Er ist seit 2003 als freischaffender Künstler und seit 2004 als Dozent tätig. Neben Ausstellungen veranstaltet Olaf Val Workshops, Performances und produziert Bausätze, die über das Internet vertrieben werden.
www.olafval.de